Wie jedes Jahr gibt es bei FIFA Ultimate Team ein wahres Phänomen. Es gibt Goldsets mit einer verschiedenen Anzahl an seltenen Gegenständen. Diese Gegenstände können Spieler, aber auch Verbrauchsobjekte sein.

Warum gibt es seltene Spieler- bzw. Managerverträge?

Wer auch nur 5 Minuten darüber nachdenkt, warum es seltene Spielerverträge, Managerverträge, Fitnesskarten, Stadien, Trikots, Trainer usw. gibt der wird die Welt nicht mehr verstehen. Wer kennt es nicht, man öffnet ein Jumbo Goldset und hofft, dass drei richtig starke und seltene Spieler drinnen sind, aber was befindet sich drin? Vier durchschnittliche Spieler und 6 seltene Verbrauchsobjekte wie Spielerverträge oder Trainer. Was soll es? Keiner weiß es, aber wenn man ganz kurz das Spielsystem von Ultimate Team hinterfragt wird man wissen, dass es alles so ist wie es sein soll. Gamer sollen nicht in erster Linie gute Spieler erhalten, sondern viel Geld für FIFA Points ausgeben und Goldsets öffnen. Es ist wie beim Glücksspiel: Ihr werdet sehr viele Nieten erhalten, aber irgendwann ist mal ein kleiner Gewinn dabei. Chancen auf Jackpot sind extrem niedrig. Vergesst nicht, dass es sich um einen Algorithmus handelt und nicht freier Zufall ist. Ihr könnt euch 100% sicher sein, dass wenn ihr jemals eine FUT Ikone ziehen werdet, nicht direkt im nächsten Set noch eine Ikone drin sein wird. Wie wichtig FUT Ikonen sind haben wir ja hier schon mal für euch klargestellt.

fifa 19 pay to win
Ist der gesamte FUT Modus eine Abzocke?

Sollte Ultimate Team überarbeitet werden?

Unserer Meinung nach ja. Verbrauchsobjekte sollten keine Seltenheit haben. Wie absurd ist es auch, dass es seltene Spielerverträge gibt, aber diese angeblich seltenen Karten fast in jedem Goldset drin sind? Es ist ein Widerspruch in sich, da sie dann absolut nicht mehr selten sind aufgrund ihrer Häufigkeit. Einige Karten wie zum Beispiel Trainer sind auch völlig nutzlos. Trikots und Wappen sollten freizugänglich und freiwählbar sein – ähnlich wie bei Pro Club. Das Trikots von einem x-beliebigen Team in Goldsets drin sind ist eine extreme Platzverschwendung. Hinzukommen etliche Glitches und Bugs im Spiel, welche es für Betrüger sehr einfach ist fas Spiel zu hacken. Das geht über den FIFA Glitch in der Weekend League bis hin zum FIFA 19 Hack, bei welchen Spieler sich einfach gratis FIFA 19 Münzen und Points generieren können.

Pay-To-Win wird sich nicht durchsetzen

Überall findet ihr Hinweise bei Glücksspielanbieter wie Bwin oder Tipico, dass es sich um Glücksspiel handelt und es süchtig machen kann. Bei FIFA Ultimate Team, PES MyClub und anderen Spielen wie Star Wars Battlefront 2 jedoch ist nie die Rede von Glücksspiel obwohl es sich genau darum handelt. Natürlich ist das Öffnen von Goldsets ein Glücksspiel. Was denn sonst? Man bezahlt echtes Geld für FIFA Points um genau diese Goldsets zu öffnen. Es wird nicht lange dauern, bis der Verbraucherschutz und andere Organisationen FUT als Glücksspiel einstufen werden. Macht euch schonmal darauf gefasst.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here